Europa ist ein bunter Teppich

Europa ist ein bunter Teppich

Zeus schenkte Europa als Sühne für seinen Übergriff die Unsterblichkeit und den Kontinent, von dem sie einst geträumt hatte. Dieser Kontinent erhielt ihren Namen und mauserte sich zu einer der bedeutenden Wiegen der Menschheit.

Was entwickelte sich nicht alles in dieser Erdregion? Die griechische Philosophie, das römische Recht, das Christentum, die europäische Musik, die Verkündigung der Menschenrechte, die erste Demokratie.

Ein Kaleidoskop dieser bedeutenden Themen und vor allem der Bezug zur Gegenwart bilden den Hintergrund für die Inszenierung von taw – theater am werk. Ein musikalisches Schauspiel, das den Zuhörern einen bunten Teppich von Europa präsentiert.

Nina Hacker / Frankfurt am Main
studierte Jazz-Bass an der Hochschule Franz Liszt in Weimar, Auftritte mit unterschiedlichen Ensembles im In- und Ausland, u.a. Tirana Jazzfestival, Tivoli Kopenhagen, Kempinski Bangkok, Shanghai Oriental Arts Center, Prish-tina Jazz Festival, Leitung Abteilung Popular-musik der Musikschule Ffm.

Christoph Maasch / Frankfurt am Main
Studium der Theaterwissenschaften, Germanistik und Komparatistik, Schauspieler, Sprecher und Regisseur u.a. in den Mainzer Kammerspielen, der Dramatischen Bühne Frankfurt, den Landungsbrü-cken Frankfurt und bei taw – theater am werk koblenz zu sehen.

Katrin Zurborg / Frankfurt am Main
studierte Jazz-Gitarre an der Hochschule Franz Liszt in Weimar, Gitarristin, Sängerin, Kompo-nistin und Arrangeurin. Musikalisch begleitet sie Literaturprojekte mit dem Schauspieler und Sprecher Christoph Maasch. Sie ist festes Mitglied im Ensemble taw – theater am werk.

Dietmar Bertram / Mainz
Schauspieler, Puppenspieler, Autor und Zeichner, Clown Doktor, ausgebildet in Brüssel an der École Lassaad, zu sehen u.a. an den Kammerspielen Mainz, Unterhaus Mainz, Stalburg Theater Frankfurt am Main, Theater Koblenz und taw – theater am werk. Er tourt durch die Kleinkunstbühnen quer durch Deutschland.

Walla Heldermann / Koblenz
studierte Theaterpädagogik in Köln und Heidelberg, Schauspiel bei Prof. Roland Matthies, Bonn, Regie bei Feodor Stephanow, Moskau, und Jobst Langhans, Berlin, Gesangs bei Ute von Genat, Wiesbaden und Christian Boehle, Lathi (FIN). Sprache bei Prof. Hans Martin Ritter, Berlin, Tanztheater bei Hans-Joachim Reich, FH Ottersberg.