Ludwig van Beethoven

Datum und Zeit
23/03/2019
19:00 - 21:30


Museum Boppard, Boppard


Fritz Walther
Fritz Walther
Ernst Triner
Ernst Triner

Die im Museum Boppard im Rahmen der Landeskunstschau 2018 gestartete Konzertreihe mit Beethovens Sonaten findet nun seine Fortsetzung. Es spielen Fritz Walther (Klavier) und Ernst Triner (Violine).

Programm:

Sonate D-Dur op. 12/1
Allegro con brio
Tema con Variazioni: Andante con moto
Rondo: Allegro

Sonate A-Dur op. 12/2
Allegro vivace
Andante più tosto Allegretto
Allegro piacèvole

Pause

Sonate a-Moll op. 23
Presto
Andante scherzoso più Allegretto
Allegro molto

Sonate Es-Dur op. 12/3
Allegro con spirito
Adagio con molta espressione
Rondo: Allegro molto

Der Pianist und Organist Fritz Walther studierte von 1969 bis 1979 in Frankfurt (Main) und Essen. Zu seinen Lehrern gehörten Helmut Walcha (Orgel), Gisela Sott und Paul Badura-Skoda(Klavier), Kurt Hessenberg (Komposition) und Helmuth Rilling (Dirigieren). 1978/79 war er Preisträger der „Bundesauswahl Junger Künstler“. Viele Jahre unterrichtete er in Frankfurt und Darmstadt Klavier, Liedgestaltung und Kammermusik. Von 1985 bis 2015 war er Mitglied des RSO Frankfurt und dort zuständig für sämtliche Tasteninstrumente. Einmal jährlich reist er als Dozent zum internationalen Musikfestival nach Paphos/Zypern.
Im Laufe seiner Tätigkeit in Frankfurt und als Gast in anderen Orchestern (z.B. NDR, WDR, SWF, Bamberger Symphoniker, Rheinische Philharmonie Koblenz, Oper Frankfurt) spielte er unter vielen namhaften Dirigenten, u.a. Eliahu Inbal, Michael Gielen, Horst Stein, Erich Leinsdorf, Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach, Neeme Järvi, Charles Dutoit, Jonathan Nott, Dmitri Kitajenko, Hugh Wolff und Paavo Järvi. Zahlreiche Studio- und CD-Produktionen (Kammermusik, Alte und Neue Musik, Orchesterliteratur) belegen seine Vielseitigkeit.

Ernst Triner war von 1982 – 2015 1. Konzertmeister beim Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz, davor 3 Jahre 2. Konzertmeister am Staatstheater Kassel. Der Violin-Virtuose konzertiert regelmäßig als Solist, zusätzlich widmet er sich intensiv der Kammermusik.
So ist er Primarius des Acanthis Quartetts und Leiter des Mozart-Ensembles der Rheinischen Philharmonie.
Triner legte 1977 die künstlerische Reifeprüfung an der Musikhochschule Würzburg ab. Als Stipendiat der „Studienstiftung des deutschen Volkes“ setzte er sein Studium an der Indiana University in Bloomington (USA) und an der Academy of Fine Arts in Banff (Kanada) fort. 1979 erwarb der Geiger das Meisterklassendiplom und unterrichtet seitdem an der Musikhochschule Würzburg. Dort wurde er 1996 zum Professor ernannt.
Sein bevorzugtes Konzertinstrument ist eine altitalienische Meistergeige von Giovanni Tononi, Bologna 1702.

Karten: 20,- € 
Museum Boppard, Kurfürstliche Burg. Tel. 06742/8015984
www.museum-boppard.de