Säulen der Macht. Das Reisekönigtum des Mittelalters und seine Paläste

Datum und Zeit
14/05/2020
19:00 - 20:30


Museum Boppard, Boppard


Pfalzen und Königshöfe waren Voraussetzung und Folge der ambulanten Herrschaftspraxis („Reisekönigtum“) im Früh- und Hochmittelalter. Sie waren Orte der Macht, die dem politischen Geschäft eine Bühne gaben, die zugleich Versammlungsorte für Hoftage, Reichsversammlungen und Synoden waren und die dem Aufenthalt von König, Hof und Entourage dienten.

Seit der Karolingerzeit entstanden prachtvoll ausgestattete Paläste, die durch kostbaren Bauschmuck oder durch technische Innovationen zu gebauten Herrschaftszeichen wurden. Ein Beispiel ist die Kaiserpfalz in Ingelheim, die durch Überlieferungsglück, eine lange Forschungsgeschichte und neue archäologische Entdeckungen in den letzten 15 Jahren besonders anschaulich ist.
Der Vortrag beleuchtet ausgewählte Herrschaftsorte des 8. – 12. Jahrhunderts und zeichnet am Beispiel Ingelheims nach, wie diese Paläste genutzt wurden: von den Reichsversammlungen Ludwigs des Frommen über die Festtags-Pfalz der Ottonen bis zum Gefängnis für den entmachteten Kaiser Heinrich IV.

Tipp:
Zeitgleich zur Landesausstellung (12.9.2020 – 21.4.2021) wird die Kaiserpfalz Ingelheim als Korrespondenzort zur Ausstellung „Das Kaisertum und die Säulen seiner Macht“ präsentiert. Installationen und eine Sonderbeschilderung im Denkmal informieren zum Thema: „Säulen der Macht. Mittelalterliche Pfalzen in der Rhein-Main-Neckar-Region.“